1. Auflage
Erscheinungstermin: 02-2019
Seiten: 284

Format: 22,8 x 15,2 cm

ISBN: 978-3-00-060806-3

Als Taschenbuch und Ebook erhältlich

TRANSZENDENTES TRÄUMEN

Die abenteuerliche Reise zum Ursprung unseres Seins

Was wünschen Sie sich für Ihre Zukunft? Träumen Sie von weniger Ängsten, weniger Selbstzweifeln und sehnen Sie sich nach mehr Selbstbewusstsein, mehr Durchsetzungsvermögen, mehr Freundlichkeit, mehr Natürlichkeit?

   Die gute Nachricht vorweg: Alles ist möglich, wenn nicht sogar notwendig, um ein gutes und zufriedenes Leben führen zu können. Wie Sie das erreichen können, ist einfach – nämlich im Schlaf. Davon handelt dieses Buch.

   Ich lade Sie zu einer abenteuerlichen Reise in das Reich der transzendenten Träume ein, weit hinter die lichtvollen Ebenen der Klarträume, auf denen wir uns bewusst sind, dass wir träumen. In hypnotischen Traumlandschaften werden Ihre mystischen und intuitiven Talente wiederbelebt – im aktiven Träumen, während Sie schlafen.

   Dieser lebensverändernde Prozess offenbart Ihnen die innere Kraft, Ihr Leben mit Freude zu füllen, indem Sie zum Grunde Ihres Herzens vorstoßen und dort Liebe, Geborgenheit und Mut finden.

 

Bartosz Werner

 

»Die transzendenten Träume sind ein Sprungbrett zu neuen geistigen Ebenen, die uns nicht nur unsere Kreativität, Intuition und unser Potential aufzeigen, sondern auch die verschollenen Gaben des Geistes in uns wieder aufsteigen lassen. In den Transzendenten Träumen können wir hinter den Vorhang des eigenen Ichs schauen und erkennen, wer wir wirklich sind. Dabei steigen im Schlaf geistige Phänomene auf, die ins Wachleben hinüber reichen. Man wird sich langsam der eigenen Geistigkeit bewusst.«


Im Reich der transzendenten Träume

»Transzendentes Träumen« ist die Einladung zu einer Reise durch die spirituelle und mystische Welt hinter den Träumen, dort, wo heilende Wandlung möglich ist, um zu erkennen, wer wir wirklich sind. Das Buch versteht sich als ein Wegweiser zu den verborgenen Seiten und Talenten in uns selbst, zu Kreativität und höherer Geistigkeit. Mit verschiedenen Techniken führt der Autor durch den „initiatorischen“ Tod im Traum, ähnlich den schamanischen Riten alter Kulturen und den Weisheitslehren der Naturvölker.

   Wie lernen bewusst zu träumen und wie wir mit unseren Ängsten im Traum wie im Leben besser umgehen können. Denn im »vorübergehenden« Tod im Traum erleben wir geistige Phänomene, mentale Kräfte und regenerierende Energien – so vollzieht sich die innere und heilige Wandlung unseres Ichs wie im Schlaf und führt uns zu einem spirituellen und lebendigen Jetzt.

   Wir erkennen, dass das eigene Traum-Ich unsterblich ist, egal wie oft es im Traum zu sterben droht. Wenn wir in unseren Albträumen der eigenen Unsterblichkeit begegnen, eröffnen sich neue Dimensionen der Angstmilderung. Wenn das Traum-Ich nicht nur unsterblich, sondern auch unendlich ist, können wir jede Angst (im Traum) überwinden. Mit dem »initiatorischen« Tod im Traum können wir nicht nur unsere Ängste bewältigen, wir nehmen auch die feinstofflichen Ebenen unseres Geistes im Schlaf wahr. So können wir hinter den Vorhang des eigenen Ichs schauen, wo sich uns die spirituellen und mystischen Kräfte offenbaren, damit wir an ihnen geistig wachsen.

   Diese transzendente Reise im Schlaf eröffnet uns eine neue Welt – und führt uns weit hinter die Ebenen der luziden Träume (Klarträume), in denen wir uns bewusst sind, dass wir träumen. Im Schlaf beginnt die innere und heilige Wandlung unseres Traum-Ichs: es durchlebt eine spirituelle wie mystische Schulung. Dabei lernt es seine Ängste zu überwinden, die feinstofflichen Ebenen des Geistes zu öffnen und die Verbindung zu lichtvollen und heilenden Energien wiederherzustellen. Die Erforschung unseres höchsten Selbst beginnt.


Aktuell

Vortrag / Lesung


02. August 2019

Vortrag in Zenit – Zentrum für Spiritualität in Berlin

Ich lade Euch herzlichst zu meinem nächsten Vortrag ein. Diesmal in Zenit – Zentrum für Spiritualität in Berlin. Es findet am Freitag, dem 02.08.2019 vom 17.30 – 18.30 Uhr in der Zenit Buchhandlung, Pariser Str. 7, 10719 Berlin, statt. Ich würde mich freuen, wenn Ihr vorbeikommt.


Buchrezension

vom Chefredakteur und Herausgeber Ronald Engert in der neuen Ausgabe der Zeitschrift für Wissenschaft, Philosophie & spirituelle Kultur Tattva Viveka:


(...) In diesem Sinne ist die Übung des transzendenten Träumens ein Weg zur Heilung und zum spirituellen Bewusstsein schlechthin, d. h. zur inneren Weisheit der Mystiker. Wir lassen alle Dogmen, Wunschvorstellungen, Ängste, Vorurteile und Wertungen los »und bekommen einen klareren Blick für die Eigenschaften und die fantastischen Fähigkeiten des freien Geistes im Schlaf«. (116) »Durch die initiierte innere Wandlung, die wir durch unsere Überwindung von Sehnsucht und Abscheu bereits vorangebracht haben, beginnt das heilige Licht in uns zu schimmern.« (146)
   So kann man beobachten, wie der Autor immer mehr von diesen Ebenen des Lichts und des Heiligen für sich öffnet. Die zahlreichen Traumprotokolle geben immer wieder praktische Hinweise, wie die Wahrnehmung und Erkenntnis in der Transzendenz funktionieren. So sieht er beispielsweise einmal die Aura eines Körpers, und als er versucht, die Aura deutlicher zu sehen, verschwindet sie. Wenn er seinen Blick entspannt, wird sie wieder sichtbar. Als er begeistert reagiert, blendet sich die Aura aus. (...)

 

Die ausführliche Buchrezension gibt es in der aktuellen Ausgabe der Tattva Viveka oder hier:



In der 50. Jubiläumsausgabe des Magazins Heilen heute ist eine weitere, schöne Buchrezension erschienen.


(...) Er nennt es auch den »initiatorischen Tod«. Das erin­nert durchaus an Joseph Camp­bells Klassiker, »Der Heros in 1000 Gestalten«, in dem er eine initiato­rische Reise mit vielen Stationen psychologisch tiefgründig be­schreibt.

   Das Unbewusste übernimmt dabei die Führung. Mit datierten Traum­berichten wird eine Transformation nachvollziehbar, eine Art »Helden­reise«, eben wie bei Campbell, die von ersten Schritten, von Rück­schlägen, Blockaden und Heraus­forderungen sowie Lernerfahrun­gen und Begegnung mit «Geist­führern« zu einem echten Verste­hen und einer grundlegenden Wandlung durch Perspektivwech­sel und Transformation führen. (...)

 

Die ausführliche Buchrezension gibt es in der aktuellen Ausgabe von »Heilen heute« oder als PDF hier:


Artikel

Die Heldenreisen-Dramaturgie im nächtlichen Kopfkino


Die Vorstandsvorsitzende von VeDRA, Dr. Eva-Maria Fahmüller, schreibt dazu: »Eine bemerkenswerte Perspektive zeigt Bartosz Werner auf, der sich in TRANSZENDENTES TRÄUMEN mit dem „Sterben des Ichs“ im Traum befasst und Parallelen zur Heldenreise zieht.«

   Der ausführliche Artikel ist in der aktuellen Ausgabe der Dramaturige-Zeitschrift "Wendepunkt" des Verbandes der Film- und Fernsehdramaturgie (VeDRA) erschienen.

 

Diesen gibt es als PDF hier:


Lesung


18. Mai 2019

Lesung im Schreibhein: Autorenschule Berlin

Meine erste Lesung vor einem Publikum hat mir richtig Freude bereitet. Ich bedanke mich bei Tanja Steinlechner und ihrem SCHREIBHAIN, Autorenschule Berlin, für die Einladung. Dem Publikum danke ich für das zahlreiche Erscheinen und die wunderbaren Fragen. Ich danke Euch allen für diesen großartigen Abend.

 


Buchpremiere


12. Februar 2019

Buchpremiere auf dem Baltic Motion Empfang der Berlinale 2019

Die Buchpremiere fand auf dem Baltic Motion Empfang der Berlinale in der Landesvertretung Schleswig-Holstein in den Ministergärten 8 statt. Das Sachbuch, welches 2013 mit der Projektentwicklungsförderung der Filmwerkstatt Kiel der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH gefördert worden ist, durfte ich hier vorstellen. Ich bedanke mich für die Einladung und für den  wunderbaren Abend.